Mein Kind wird wild

Die Krabbe hat seit einigen Monaten ihre wilde Seite entdeckt. Zumindest im Vergleich zu früher ist sie recht wild – Eltern anderer Kinder werden wahrscheinlich müde lächeln, wenn sie das hier lesen, aber für mich ist das alles neu. Die Krabbe war schon immer eher ein Guck-Kind und einfach zufrieden, wenn sie andere Kinder oder Menschen beobachten konnte. Ihr Bewegungsdrang war sehr gut zu handhaben und dazu ist sie eine Trödelige, die sich gerne im Schleichtempo durch das Leben bewegt. Sie traut sich viel, aber nie mehr, als sie lachend bewältigen kann. Ich kann mich nicht erinnern, dass sie sich jemals überschätzt hätte und ich sie aus irgendetwas retten musste. Generell ist sie außerdem nicht besonders experimentierfreudig. Es war nie nötig, die Wohnung kindersicher zu machen, weil unser Kind sicher war. Bücherregale ausräumen? Ja gut, ab und zu, aber sie hat dann noch lieber alles wieder eingeräumt. Klettergerüste hochklettern? Schon, aber erst, als sie es konnte. Auf dem Laufrad unterwegs? Ja, sicher! Immer schön neben mir, und als sie schneller wurde, hat sie immer komplett ausnahmslos am Bordstein gehalten. Sie ist sehr vertrauenswürdig, meine Krabbe.

Aber in letzter Zeit fühle ich mich nicht mehr ganz so sicher. Das ganze Kind ist anders und hat einen unbändigen Tobedrang, für den ich nicht geeignet bin. Sie wird auch außerhalb des Spielens richtig doll, drangsaliert vor allem mich gerne körperlich, schreit wieder viel herum UND ist verbal fit (auf die Kombination war ich nicht vorbereitet, ich dachte, das löst sich ab) á la „Du machst mir jetzt die Schuhe zu! Oder du kaufst alles, was ich will! EINS VON BEIDEN!!!!!“ Dazu kommt ein ständiges Gemecker aus ihrem Mund, alles ist doof, und vor allem alles, was D. und ich so machen. Kraftausdrücke werden auch ausprobiert. „Trag mich!“ – „Nein, jetzt wirklich nicht.“ – „Scheiße!“ (da muss ich allerdings immer pädagogisch unwertvoll lachen). Dazu schmeißt sie ab und an mit Sachen, und wenn sie ihren Willen nicht bekommt, macht sie etwas ganz Interessantes: sie läuft durch die Wohnung und bringt Dinge durcheinander, aber ganz leise. Schweigender Protest. So wird zum Beispiel das Badezimmer-Interieur umgestellt, die Sofa-Kissen auf den Boden gelegt, oder, auch sehr perfide: das Licht im Zimmer ausgemacht, in dem ich sitze, und dann mit vorgeschobener Unterlippe schweigend rausmarschiert. (Ich finde das ja fast ein bisschen gruselig und habe dabei immer die kleine Fantasie, dass sie als nächstes ein Messer aus der Küche holt. Aber das wird sicher nie passieren *daumendrück*). Unsere schönen Gespräche finden auch nicht mehr statt, weil sie nach einer Minute Stillsitzen verlässlich damit beginnt, mich wieder zu piesacken, mir im Gesicht herumfuhrwerkt, gerne mit der Faust, mir Finger in Mund und Nase steckt, etc pp. Ich sag mal so: das bockt nur so mittel.

Ob das schon die berühmte Milchzahnpubertät ist?

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein.

3 Kommentare zu “Mein Kind wird wild

  1. kraazkraaz sagt:

    Und wie gehts mit Stefan auf dem Gebiet? Gleiche Probleme?

    LG

  2. Erklärbärmutter sagt:

    Ich fühle mit Ihnen.
    Die Beschreibung Ihres Kindes vor und nach der ominösen Verwandlung passt erschreckend gut auf meinen Sohn (5).

    Ich schiebe es auf eine baldige große Veränderung und neues Austesten wollen von Grenzen.
    Er übt derzeit richtig mich auf die Palme bringen zu wollen und ist gleichzeitig manchmal in einer unerklärlichen Wut gefangen.

    Vom Liebreizenden Erdbeerpflücker (mit biologischem Fachwissen und grossen Erklärhang, hat er beides von mir, ähem) zum stürmischen ichholedirdiesternevomhimmelundrammsiesiraufdierübe in 10 Sekunden.

    Wusstes du auch dass Horst (Name verändert) eine Scheissmutter hat? – wie kommst du denn auf so etwas? – das hat der Horst heute im Kindergarten gesagt, dass die so ist. – Einfügung erklärbärmutter – ich frag sie einfach mal, sie wird ja wissen ob sie eine Scheissmutter ist. – grosse Einfügung Erklärbärmutter – noch mehr Erklärbärmutter und noch mehr. – aaaaaah Empathie!
    Abends Anruf. Naja.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s