Mütterliches Versagen

Einige Dinge schaffe ich als Mutter einfach nicht. Z.b. toben. Dazu muss man sagen, dass das Tobe-Monopol hier im Haushalt bei D. liegt. Ausdauernd, laut, wild, er bietet alles, was man sich wünschen kann. Die Krabbe nutzt das sehr gerne und sehr ausgiebig.

Ab und an möchte ich D. in diesem Punkt entlasten. Dann sage ich zu der Krabbe: „Komm, ich tobe mit dir!“ Wir fangen also voller guten Willens an, meistens schmeiße ich sie auf irgendein Bett und springe dazu und mache wilde Sachen. Nach 30 Sekunden kreischt die Krabbe: „Nein, das ist falsch!“, kann aber auch nicht so recht zusammenfassen, wie es richtig geht. Generell bin ich offensichtlich inkompetent im Toben. So wälzen wir uns dann noch drei oder vier Minuten herum, immer unmotivierter, und dann bringt eine von uns ein Baby ins Spiel. Oder stellt eine philosophische Frage. Und dann enden wir bei Mutter-Kind-spielen oder eben bei entspannten Geplauder, immerhin sind wir meistens schon in irgendeinem Bett.

D. ist dann immer sehr amüsiert. Aber man muss sagen, die Aufteilung hier intern passt einfach schon ganz gut, die Tobenische ist besetzt, und ich bin anscheinend eher die Plaudermama. Trotzdem… So einen kleinen Ehrgeiz habe ich ja schon, einmal ordentlich mit meiner Tochter zu toben. Ich werde weiter daran arbeiten.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s