Das war es dann mit Punk

Ich suchte jüngst nach meinem wilden Ich. Den jungen, unverbrauchten, so richtig verwegenen Seiten meines Lebens, den Wünschen und Sehnsüchten. Ich fand mein jetziges Leben. Ich bin also:

  • Solidarische Landwirtschaftsnutzerin mit Hackenporsche-Nutzung (aka Einkaufstrolley)
  • Mutter
  • Freundin (oder Partnerin bzw. Lebensgefährtin)
  • Antragsschreibendes Parteimitglied
  • Begeisterte Früh-ins-Bett-Geherin
  • Altbau-Wohnungs-Bewohnerin
  • Balkonpflanzen-Pflanzerin
  • Kino- und Buch-Nutzerin
  • Aktienkäuferin
  • 3-4mal pro Woche Sporttreibende
  • Vernünftig mit dem Ex redende Getrennt-Erzieherin
  • Elternbeiratsmitglied
  • Museums- und Theaterbesucherin

Das ist jetzt alles gar nicht verkehrt, aber ich war etwas erschüttert, wie sich das doch gerade in den letzten zwei Jahren so akkumuliert hat. Dieses Vernünftige, Bürgerliche geradezu. Davor bin ich zumindest völlig bekloppt gependelt! Was gut daran ist: ich muss mich in den nächsten vierzig Jahren nicht mehr verändern, DAS hält man lange durch und kann man alles auch noch mit Mitte 70 betreiben, das ist ja alles nicht besonders kräftezehrend, nein, es ist sogar lebensverlängernd und nachhaltig mir gegenüber. Das Verrückteste in meinem Leben ist ab und an etwas harter Sektkonsum und dass ich manchmal Hipster auf der Fähre schick finde. So etwa einmal im Monat. Ach ja, und Netflix-Orgien gönne ich mir und ich bin manchmal etwas nachlässig in der Reinhaltung der Wohnung (aber im Vergleich zu früher bin ich geradezu putzsüchtig).

Muss das so? Eigentlich egal, denn ich bin ja schlonz-zufrieden und suhle mich genüsslich in meinem Leben.

Nur die wilden Seiten, die sind irgendwie weg. Aber, das tröstet mich ein wenig: in der Menopause und Midlife-Krise werden die Karten sicher neu gemischt und die Hormone machen wieder die dollsten Sachen mit meinem bis dahin verbrauchten und lebenserfahrenen Körper sowie dem dazugehörigen Hirn.

Also, liebes Punk in mir: zehn Jahre noch!

 

 

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein.

10 Kommentare zu “Das war es dann mit Punk

  1. kat+susann sagt:

    So ganz weg ist der kleine Punk oder der Rocker nie. Das kommt irgendwann wieder raus. Vielleicht findet dich deine Krabbe dann voll peinlich oder sie findet es cool. Aber ganz weg geht das nie. Kat. Zur Zeit auch gerade solide. 😉

  2. Sternchen sagt:

    ich kann dich beruhigen, das bleibt nicht 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s