Blut auffangen

(Quasi Spoiler-, Trigger-, und so weiter-Warnung: alle LeserInnen, die sich gerne den Eindruck von mir als ätherisches Wesen ohne Körperfunktionen und -flüssigkeiten erhalten möchten, mögen bitte nach dem ersten Absatz das Lesen beenden!)

Edit: ich mache hier keine bezahlte Werbung, die Shop-Namen sind mir einfach beim Recherchieren untergekommen.

Als ich kürzlich nach einer Nacht aufwachte, in der D. wild gefeiert und gezecht hat und ich zu Hause blieb und nach drei Folgen Serie wegschlummerte, hatte ich morgens etwas Zeit für mich. Ich surfte so im Internet herum und ärgerte mich ein wenig über die Logik von Cookies und personalisierter Werbung – seit ich mir einen hervorragenden türkisen und wahnsinnig schicken und dabei auch noch nicht unsexy surfergirlmäßigen(!)-Badeanzug gekauft hatte, werden mir nur noch Badeanzüge vorgeschlagen. Danke, HAB ICH SCHON! Meine Güte. Wärest du so richtig schlau, liebes Internet, schlügest du mir nun ergänzende Gimmicks vor. Die beste Strand-Literatur, Sonnencreme, natürlich Surfbretter, Schwimmbrillen, riesige flauschige Handtücher, Flüge nach Ibiza – ah nee, da sind keine Surfspots, also eher Lanzarote, so was halt.

Wie auch immer, irgendwie landete ich bei einem Artikel über Menstruations-Unterwäsche, die wild gepriesen wurde. Da ich inzwischen akzeptiere, dass ich seit über einem Jahr nicht „sowieso ab nächsten Monat schwanger“ sein werde und ich also mit dem arbeite, was ich habe, kann ich mich ja auch mal mit so etwas beschäftigen, dachte ich mir und surfte vergnügt durch die Welt der Tampon-Alternativen. Was man halt so macht nach drei Jahren Beziehung, wenn der Partner sanft schnarchend nebenan schlummert.

Jetzt bin ich schwer am Überlegen, ob ich mein nächstmonatliches Restaurant-Budget nicht bei dm für Menstrustionstassen und bei http://www.shethinx.com für Menstruationsunterwäsche ausgeben sollte. Ich hasse Slip-Einlagen, und diese Unterbüx klingen, als wären sie eine Lösung, und gut aussehen tun sie obendrein. Die diversen Erfahrungsberichte im Internet klingen durchweg positiv und fernab von Windelfeeling, es wäre wahrscheinlich einen Versuch wert. Ganz billig sind die Dinger nicht, aber ich habe schon auf schlimmere Arten Geld zum Fester hinaus geworfen. Sammelbestellung, anyone?

Menstruationstassen dagegen – sie sind mir als logische Neueinführung (ha! Sorry, war keine Absicht, das floss (!) so aus mir raus) ferner, muss ich zugeben. Ob ich mir nun ein kleines Wattestäbchen in den Körper befördere oder eine gefühlt riesige Gummischale, das tut sich in meiner Gedankenwelt nicht viel, außer dass ich letzteres wohl üben müsste und ich ein wenig Respekt vor dieser Phase habe, in der ich eine randvolle Mentruationstasse ungeschickt auf der Büro-Toilette handhaben muss. Huh, Bilder im Kopf! Sehr plastische Bilder! Und gegen Tampons habe ich persönlich gar nichts. Ich habe das der Krabbe auch schon ausführlich erklärt, und sie bietet mir nun immer sehr freundlich Tampons an, wenn sie mich auf der Toilette erwischt („Blutest du gerade aus der Scheide, Mama?“). Das Thema wird hier also keinesfalls tabuisiert, aber der Gedanke, ihr eine Menstruationstasse zu erklären, übersteigt gerade meine Vorstellungskraft.

Dennoch bin ich neugierig. Ein kleiner Ausflug zu dm kann ja nicht schaden. Lebe wild und ungewöhnlich!

 

 

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein.

Ein Kommentar zu “Blut auffangen

  1. kinder unlimited sagt:

    Lustig, auf einmal liest man überall über Alternativen zu Tampons….ich bin gerade noch irritiert 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s