Musik: Pink „Try“

Ich mag es nicht nur in Filmen oder Serien, wenn Frauen stark und wortgewaltig und fern der Klischees vorkommen. So blieb es nicht aus, dass ich irgendwann auf Pink stieß, die ich sehr gerne mag auf Grund ihrer ganzen Art, sich darzustellen. Sie ist – nicht nur – körperlich eher stark als model-schön, sie ist laut und ihre Texte handeln des Öfteren nicht nur von Liebe, sie lassen einen eher mit Unbehagen zurück. Als Musikerin hat sie ganz offensichtlich keine Angst davor, ihre Zuhörerinnen mit unschönen Dingen zu konfrontieren, und ich mag es ja, wenn mir als Fan so etwas zugetraut wird. Der Erfolg gibt ihr recht, sie produziert in schöner Regelmäßigkeit einen Hit nach dem anderen. So auch „Try“, von dem ich hier das Video poste, weil ich es extrem bemerkenswert finde.

Das Lied ist zunächst ein Liebeslied, wenn man sich auf den Text konzentriert, und es ist rein musikalisch eines meiner All-Time-Favorites. Ich mag es, das zu hören, und das schon seit Jahren.

Was mich aber wirklich umgehauen hat, ist das Video dazu, und es lässt einen definitiv nicht in behaglicher Stimmung zurück: Pink tanzt mit ihrem Partner Colt Prattes eine gewalttätige Beziehung. Als ganz frischer Let´s-Dance-Fan würde ich behaupten, dass es sich bei diesem Tanz um einen Contemporary handelt, und das sehe ich mir sowieso gerne an. Davon abgesehen habe ich so etwas noch nie in einem kommerziellen Musikvideo gesehen, und mir fehlen immer noch die Worte. Schaut selber.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein.

6 Kommentare zu “Musik: Pink „Try“

  1. kinder unlimited sagt:

    total klasse Video, ich kannte es nicht!…danke für’s Vorstellen…ich denke auch, dass ist Contemporary;-)

  2. kinder unlimited sagt:

    Pink ist immer wieder für eine Überraschung gut…..

  3. Marion sagt:

    Guck mal, das hier könnte was für dich sein: https://www.youtube.com/watch?v=d9ymaoQHJN4

    • Juristin sagt:

      wunderbar 😀 Die beiden Videos erinnern mich daran, dass ich unbedingt mal wieder Sport machen sollte…. als Ausgleich für den Bürojob. Sport mit Musik = Glück 😀

  4. jongleurin sagt:

    Sehr großartig. Danke! Ich finde ja immer, dass einem durch Popmusik sehr viele Kunstformen näher gebracht werden können. Tanz zum Beispiel, wie hier eindrucksvoll zu sehen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s