Unterwerfung: Edgar Selge im Schauspielhaus Hamburg

image

Madame C. fragte irgendwann im Februar an: sie habe Karten für Houellebecqs „Unterwerfung“ im Schauspielhaus, ob ich möge? Ach doch, mochte ich, wenn man offensiv fragt, gehe ich auch mal ins Theater, auch wenn ich meist nach Theateraufführungen etwas gelangweilt bin. Ist einfach nicht so meins. Hier kam ein wenig erschwerend dazu: ich hatte den Roman bereits angefangen und wieder beiseite gelegt, der war mir zu jammerig gewesen, und das Frauenbild Houellebecqs finde ich extrem nervig. Nach meiner Zusage fand ich außerdem heraus, dass es sich bei dem Stück um einen Monolog handelte, der stolze 2,5 Stunden Länge hatte. Leicht angegraust harrte ich der Dinge, die da kommen sollten.

Erst kurz vor dem Aufführungsdatum fand ich heraus, dass das Stück sofort nach der Premiere für die gesamte Spielzeit ausverkauft gewesen war. Ich schob es auf die „Aktualität“ des Themas, den Bestsellerstatus des Buches und die Bekanntheit des monologisierenden Edgar Selge, aber zumindest hoben sich meine Erwartungen. Selbst wenn ich mich langweilte: ICH hatte eine Karte. Offensichtlich würde ich Zeugin von etwas Großem werden, auch wenn ich es eventuell nicht würdigen könnte, ich alte Theater-Banausin.

Und was soll ich sagen: es war großartig. Witzig, provokant, ein unheimlich guter Edgar Selge, der mir ungeheuer Spaß machte, und Stoff zum Nachdenken bot; dazu noch ein tolles Bühnenbild. Ich würde das Stück sehr empfehlen, auch allen Theater-Skeptikerinnen und -Skeptikern und eben solchen Menschen, die noch nie im Theater waren, aber was soll ich sagen: ist ausverkauft. Sorry.

Dass ich die gesamte zweite Hälfte verschlafen habe, hatte wirklich nichts mit dem Stück zu tun. Ich war nur müde. Aber immerhin habe ich laut Madame C. nicht geschnarcht.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s