Happy Weltfrauentag!

Zumindest mittelhappy: ich liege krank im Bett und mache Erfahrung mit neuralgischen Schmerzen, die habe ich zum grippalen Infekt als Beigabe bekommen. Mein Selbstmitleid wird nicht besser, wenn ich beim kranken Internet-Surfen auf ZON Artikel finde, die „Die Selbstdemontage des Feminismus“ (oder so ähnlich, ich verlinke das auch mit voller Absicht nicht. Ha, jetzt hab ich des Autorin aber gegeben!) heißen und im Teaser verkünden, dass Feministinnen sich um die falschen Themen kümmern. Geschlechtergrechte Sprache und Quoten und Mütter.

Ich habe den Artikel nicht gelesen, ich kann mir denken, was da kommt und habe sowieso schon neuralgische Schmerzen. Ich werde ihn aber zum Anlass nehmen, meine Lieblings-Feminismus-Themen aufzuzählen. Die sind bestimmt rasend falsch, aber hey! No risk, no fun.

  • Väter in die Familienarbeit. Das ist so ein Vereinbarkeitsding, denn wenn zwei Leute sich die Vereinbarkeit teilen, ist das jeweils die Hälfte des Familienlebens und damit schon mal sehr viel einfacher, als alleine alles zu vereinbaren.
  • Berufswahl von Mädchen. Alles ist besser als Friseurin, vieles besser als Geisteswissenschaften, und technische Gebiete siegen, zumindest in Bezug auf die Verdienstmöglichkeiten. Und trotzdem bin ich der Meinung, man solle durchaus nach Neigung sein Berufsleben ausüben. Deshalb frage ich mich: wie kriegt man die Technik-Neigung in Mädchen rein? Oder zumindest eine Offenheit für dieses Feld? Mal sehen, ich arbeite dran.
  • Die Quote. Jaja… aber ich steh darauf, wenn Frauen sichtbar sind und als Vorbilder agieren und Geld dafür bekommen und so mancher aktiv gezwungen werden muss, genau das halt mal anzugehen.
  • Geschlechtergerecht Sprache: siehe Quote, nur ohne Geld.
  • Ehegattensplitting weg, dafür Kindergrundsicherung, neues Kindergeld und wie sie alle heißen, diese sehr charmanten Konzepte, die gerne in Oppositionszeiten ausbaldowert werden und in Regierungszeiten leeeiiiiider nicht durchgesetzt werden. Ist feministisch und gleichzeitig toll für Alleinerziehende und andere Armutsgefährdete, man schlägt mehrere Fliegen mit einer Klappe.
  • Mehr Frauen in die (Kommunal-)Politik. Dort wird gestaltet – wenn man Anliegen hat, kann man sie dort einbringen. Dafür muss die Kommunalpolitik allerdings bestenfalls auch aktiver werden, um Frauen einzubeziehen.

Das sind spontan so meine Themen. Ich freue mich sehr, wenn jemand die anderen beackert, auf die ich nicht so doll Lust habe. Gewalt gegen Frauen, die Situation der Hausfrauen, Aufwertung der frauendominierten Berufe, Ausbau der Kinderbetreuung, Vereinbarkeit bei den Arbeitgeberinnen – alles wichtig. Aber nicht meins. Geht ja auch gar nicht, dass alle sich mit allem beschäftigen, ich bin durchaus Anhängerin der arbeitsteiligen Gesellschaft und des Expertinnentums. Dazu bin ich der Meinung, dass jedes Thema wichtig ist. Sogar Cyberfeminismus, den ich nie durchschaut habe, hat seine Berechtigung, auch wenn er per se nichts für Alleinerziehende tut.

So gesehen hat wahrscheinlich sogar der ZON-Artikel seine Berechtigung, denn er löst Diskussionen aus, die über die Kommentator-Seite hinaus gehen.

Und trotzdem: ob die Autorin selbst wohl sich da engagiert, wo sie dem Feminismus mangelnde Aktualität vorwirt? DAS wäre doch mal interessant.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Happy Weltfrauentag!

  1. kinder unlimited sagt:

    hoffentlich geht es DIr bald besser….die Grippe ist schlimm dieses Jahr!!!!

    Und zum ZON Artikel.. DAS WÄRE WIRKLICH MAL INTERESSANT!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s