(K)Ein stilles Örtchen

Die Toilette im Büro ist wirklich nichts Besonderes. Aber immerhin nach Geschlechtern getrennt, demzufolge ist bei fünf Frauen in der Bürogemeinschaft nie viel los am stillen Örtchen, und es ist sauber und warm. Das ist vor allem Montags früh nach einem Kind-Wochenende von Vorteil – schon während der Fahrt zur Arbeit freue ich mich auf meine ersten zehn Minuten garantierte Ruhe auf der Toilette seit 65 Stunden.

Denn die Situation ist so (Achtung, das Thema sind Toilettengänge, also bitte alle zarten Gemüter hier aufhören zu lesen!!!): Die Krabbe wird nun 3 Jahre alt, was bedeutet, dass die meisten Dinge mit ihr gemeinsam problemlos möglich sind. Sie ist altersgemäß noch nicht besonders eigenständig und will da sein, wo ich bin. Meistens kein Problem, ich finde es ganz niedlich, wenn sie mir beim Duschen Gesellschaft leistet und mich vom Fussboden aus vollsabbelt und das Beine rasieren kommentiert, während sie mit meinen Tampons spielt. (Ja, so geht das zu bei uns!) Alles komplett herrlich im Vergleich zum Babyalter, in dem Duschsessions von Babygeschrei unterbrochen wurden und ich mit Rasierschaum an einem Bein klatschnass in die Küche hechtete, um ein Fläschchen zu bereiten. Aber immerhin hat sie das noch öfter am Tag geschlafen, und die Zeit ließ sich gut nutzen…

Ich genieße es demzufolge nicht unbedingt, dass die Krabbe bei ALLEM dabei ist, aber es ist völlig okay so. Doch irgendwo hat wohl jede ihre Grenze, und bei mir sind das eben Toilettensessions, die über das Pinkeln hinausgehen. Will ich nicht, kann ich auch nicht wirklich in Gesellschaft. Das führt an Kinderwochenenden durchaus mal zu kleineren Verdauungsstörungen. Und meine Verdauung ist sonst vorzüglich, ein Uhrwerk geradezu.

Jetzt mal ganz im Ernst, ihr lieben Eltern mit Kleinkindern, die ihr über Jahre hinweg ganztägig selbst betreut: wie haltet ihrs mit der Toilette? Und vor allem: wann? Ich habe keine Vorstellung, wie das funktioniert, aber ich verneige mich.

Vereinbarkeit ist eben so viel mehr als nur Beruf und Familie!

Advertisements

3 Kommentare zu “(K)Ein stilles Örtchen

  1. ysaid sagt:

    Tampons auf den Boden vor dem Bad streuen. Tür zu. Zum Glück muss ich das nicht jeden Tag so machen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s