Januar

Jaja, man kann es auch übertreiben mit den dezidierten Planungen. Zum Beispiel könnte man erst mal Weihnachten verbringen und Silvester feiern, bevor man 2016 agendiert.
Ich aber habe etwas begründete Sorge vor Januaren – ich neige zu Winter-Kollern, und Januar ist der gefühlt längste Monat im Jahr. Auch das noch. Daher habe ich Pläne für Januar. Dinge, auf die ich mich freuen kann.

  • Diese Ausstellung im Jenisch-Park. D und ich werden uns einen schönen Tag aussuchen, mit der Fähre die Elbe kreuzen und Kultur erleben.
  • Die Steuererklärung und den „Berechnen“-Button in elster. Auf die Rückzahlung freue ich mich jedes Jahr, und ganz vielleicht gönnen wir uns einen Trockner.
  • Grünkohlessen mit coolen Frauen im altehrwürdigen Gasthof im Nachbarstadtteil. Wenn wir mindestens vier werden, gibt es die Grünkohlplatte mit zwei Litern Bier inklusive. Nennt mich doof und häßlich, aber für mich klingt das verlockend!
  • The Hateful Eight. Nein, ich meine nicht die Bürogemeinschaft – auch wenn das ab und an passen würde -, sondern Tarantinos neuestes Machwerk. Der Trailer verspricht eine ähnliche Komposition wie „Reservoir Dogs“ und einen genauso nicht bestandenen BEchdel-Test. Ach, was solls.
  • Filmabend mit Kerlen und „Reservoir Dogs“, also noch mehr Kerlen. Ich will den ikonischen Film meiner Jugend mal wieder sehen, und weder Impi noch D. kennen ihn. Also dann, auf zum Schließen von Bildungslücken!
  • Ich will eine Party zu Hause schmeißen, nur für Erwachsene. Mal sehen, ob ich mich das traue, ich alte Gäste-Phobikerin!
  • Und natürlich: der dritte Geburtstag der Krabbe und eine Party auch für Kinder. Ich habe dann endgültig ein fertiges Kind. Ich bin hin und weg.
Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein.

2 Kommentare zu “Januar

  1. Stephanie sagt:

    Den Blues kenne ich… Januar war auch ganz lange Zeit mein Hass-Monat, den hat aber jetzt der März abgelöst: Immer noch zu dunkel, wird nicht richtig warm und der Monat will einfach nicht aufhören… Aber vielleicht sollte ich mir auch so einen Plan machen, Deiner klingt schon mal so gar nicht nach Winter-Blues:-).

    • jongleurin sagt:

      Ja, März ist auch grauenhaft, vor allem, weil er einen ja immer enttäuscht: man ist komplett auf Frühling eingestellt, und dann kommt das, was du sagst. Da brauche ich dann also nochmal so einen Plan /o\

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s