Saftige Kürbisküchlein (nach Chakall)

Featured image

Auf unserem Feld werden die Kürbisse nun reif. Beim letzten Erntegang hatten wir ein Problem: einen 7kg-Oschi, der verarbeitet werden wollte. Wir kochten Chutney, Pastasauce und Suppe und hatten immer noch 2 Kilo übrig. Bei der Rezeptrecherche stieß D. auf ein Kürbisbrot, das uns ganz und gar misslang, und diesen Kuchen, den wir sogleich ausprobierten und der sehr einfach und lecker ist. Im Original heißt das Rezept „Kürbis-Brownies“, was ich aber streng verurteile, da dieser Kuchen mit Brownies so rein gar nichts gemein hat außer der Form und ein wenig die Konsistenz. Er erinnert eher an leicht sabschigen Gewürzkuchen, schmeckt schön herbstlich und die Krabbe fand ihn super.

Da kam Mama Mias Aufruf zu Kürbisrezepten im Rahmen ihrer Blogparade „Kochen für Kinder“ gerade recht, und ich werfe meinen neuen Favoriten hiermit in den Ring! Los geht es.

  • 450 g Kürbis (geputzt gewogen; am besten Hokkaido, aber auch der klassische Halloween ist perfekt)
  • Butter für die Form
  • 100 g Sahne
  • 75 g Walnusskerne oder andere Nüsse
  • 200 g Mehl
  • 200 g Roh-Rohrzucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/4 TL Salz
  • 1/2 TL gemahlener Ingwer
  • 2 TL gemahlener Zimt
  • 1 TL geriebene Muskatnuss
  • 100 ml Pflanzenöl (z. B. Sonnenblumenöl)
  • 2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Kürbis eventuell schälen (Hokkaido muss nicht geschält werden) und die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch in Schnitze schneiden und auf ein Backblech legen. Im vorgeheizten Ofen etwa 5 Minuten backen. Eine quadratische Kuchen- oder Auflauf‌form (22 x 22 cm) oder einen entsprechend großen Backrahmen auf einem Backblech mit Butter ausfetten. Den Kürbis abkühlen lassen und das Fruchtfleisch zusammen mit der Sahne in Mixer oder mit dem Pürierstab glatt pürieren.
  • Die Walnusskerne fein hacken. Kürbispüree mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben. Mit dem Handrührgerät gut verrühren.
  • Den Teig in die Form füllen und 20–25 Minuten im Ofen backen (ich habe eher 40 min gebraucht), bis die Oberfläche der Brownies fest, das Innere aber noch weich ist. Die Brownies abkühlen lassen und in Stücke schneiden.

Guten Appetit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s