Anfängerfehler im Zug

Beim ICE-fahren, das weiß die erfahrene Extrempendlerin, kann man viel falsch machen. Auch die Extrempendlerin selber gerät noch manchmal in strukturelle Fallstricke. Deshalb hier eine kurze Liste der größten Bahnfahr-Fehler, ohne Anspruch auf Vollständigkeit!

  • Bei der Ansage „In wenigen Minuten erreichen wir…“ aufspringen und erwartungsvoll Richtung Tür hechten, um dann eine gefühlte Ewigkeit blöd in der Gegend herumzustehen. Die Ansage ist tatsächlich so gemeint: es dauert noch einige Minuten. Es reicht, wenn man aufsteht, sobald der Zug in den Bahnsteig einfährt.
  • Warme, krass duftende Speisen im Großraumwaggon verzehren. Das ist scheiße für alle anderen. Vom Abteil ganz zu schweigen.
  • Die Bahncard 100 erst aus dem Portmonnaie wursteln, wenn der Schaffner kommt. Man kann sie zu Beginn der Fahrt, wenn man sich häuslich einrichtet, schön sichtbar auf dem Tischi deponieren. Dann kann man in Ruhe einschlafen, und die Schaffnerin ist zufrieden ob der gemeinsamen Professionalität und geht still und leise weiter.
  • Montags morgens nicht den ersten freien Sitzplatz okkupieren. Das rächt sich bitterlich.
  • Kleinkinder? Klassenfahrten? Alles ein Zuckerschlecken als Großraumwaggon-Nachbarn. Der wahre Schrecken geht von Reisegruppen im besten Alter aus, also so etwa 45-55. Saufen wie die Löcher, unterhalten sich kreischend, wollen mit aller Macht die Reise so richtig genießen. Um 7 Uhr morgens. Also bei der Sitzplatzsuche Ausschau halten nach der unterschwelligen Hysterie, die mit diesen Gruppenfahrten einhergeht, und Großraumwaggons vermeiden, in denen sich im Gang um die Vierertische herum Plaudergrüppchen gebildet haben. Auch wenn es auf den ersten Blick ruhig wirkt: Die laufen sich gerade warm.
  • Nichts zu essen im Zug dabei haben. Die Fahrt dauert nur 1:42 Stunden? Egal. Der Zug kann immer mal ausgesetzt werden. Und es ist wirklich keine schöne Erfahrung, das Bordbistro-Essen gegen den Wert seines Gewicht in Gold erwerben zu müssen.
  • Auf die Ansagen hören. Kostet nur Nerven. Und wenn nach einer Durchsage ein Stimmungswechsel im Abteil spürbar ist, kommt man nett mit den Mitreisenden in Kontakt, um nachzufragen, was denn jetzt schon wieder ist.
  • Sich im Abteil ans Fenster setzen, wenn der Zug voll wird. Nichts ist schlimmer, als sich bei Bedarf vom Fensterplatz unter dem Tisch herum durch die anderen 5 Reisenden zur Tür durchzukrumplen, die am besten noch schlafen, wenn man aufs Klo will.
  • In der Mitte des Zuges einsteigen. Machen alle, daher ist es dort am vollsten. Und meistens sind die Wagen ohne Reservierungen am hinteren Ende des Zuges. Es lohnt sich, den Wagenstandsanzeiger zu studieren, um zu erkennen, wo genau das hintere Ende des Zuges sein wird, damit man sich strategisch günstig exakt an der Halteposition des letzten Waggons positionieren kann!
  • Wenn man sich schon unterhalten muss: langweilige Gespräche führen, über Reisekostenabrechnungen oder Formeln oder Accounts. Die Mitreisenden wollen unterhalten werden! Gerne also saftige Familiengeschichten, Firmenlästereien (mit gleichzeitigen Wedeln von Firmenkorrespondenz inklusive Briefkopf mit riesigen Firmenlogo, damit die Mitreisenden erkennen, welcher Laden da so dysfunktional ist) oder Partygeschichten vom letzten Wochenende, aber dann mit einer kurzen EInführung, wer genau diese krasse Hanna ist und warum die eigentlich gar nicht mit dem Karl…

Ewig könnte ich hier weiterschreiben, aber das reicht fürs Erste, nehme ich an. Vielleicht wird die eine oder andere Bahnfahrt so angenehmer für die geneigten Leserinnen. Nein, dankt mir nicht, das mache ich doch gerne!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde in Fahren veröffentlicht und mit getaggt.

Ein Kommentar zu “Anfängerfehler im Zug

  1. kinder unlimited sagt:

    perfekt analysiert !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s