Kochen für Kinder: Abendbrot

FullSizeRender

Mama Mia ruft unter #kleineGenießer mal wieder zur Blogparade: was kochen wir mit und für die Kinder? Da ich das auch herausfordernd finde, mache ich gerne mit. Heutiges Motto: Abendbrot.

Unter Abendbrot verstehe ich kalte Küche: Brot mit Belag. Seit ich Mutter bin, lasse ich mich ab und zu hinreißen und mache noch einen Obst- und Gemüseteller dazu. Dabei fühle ich mich immer sehr Super-Mom-mäßig, das würde ich für mich alleine NIE machen, und hätte mir das früher jemand gesagt, ich stünde abends in der Küche und zauberte einen Obst-Teller, der wäre mit Verachtung gestraft worden. Mindestens. Und doch, irgendetwas treibt mich dazu, diese Obstteller zu fabrizieren. Immerhin werfe ich nur alles auf einen bunten Haufen und ich drapiere nüscht, so weit bleibe ich mir dann noch treu.  Hier kann ich das also endlich öffentlich dokumentieren, Mama Mia sei Dank!

Seit ich Mutter bin, habe ich aber auch gelernt, dass die Krabbe mit einem Abendbrot zufrieden wäre, dass aus Brot und Wurst besteht. Vielleicht noch Honig. Sie isst dann das Brot und die Wurst getrennt – die Wurst wird auf das Brot gelegt, und dann schafft sie es irgendwie, nur die Wurst zu essen, ohne dass das Brot auch nur eine Schramme davon trägt. Es ist erstaunlich. Aber das ist alles in Bewegung, klein geschnittenes Wurstbrot ohne Rand wird schon mal im Ganzen weggehapst. Das Essen ist noch sehr spielerisch.

Bei uns gibt es allerdings eher selten Abendbrot, wir essen lieber abends warm, und wenn D. da ist, kochen wir meistens. Bin ich aber alleine mit der Krabbe, habe ich nicht immer Lust auf Kochen und weiche daher auf kalte Küche aus. Insgesamt finde ich das aber etwas langweilig, so eine Brotzeit, und wir haben auch nicht so arg viele Gadgets dazu im Kühlschrank – Antipasti oder so finden bei uns auch nicht statt.

Ich habe mir also krabbentaugliche und muttertaugliche Erweiterungen ausgedacht mit den Dingen, die da sind. Entweder gibt es zusätzlich Eier in jedweder Variation, oder aber warme Würstchen, oder etwas warmen Getreidebrei mit Obst (ja doch, den esse ich auch gerne). Und da wir nun in einer Erdgeschosswohnung mit Gärtchen leben, gibt es die Eier von nun an bei schönem Wetter draußen. Also Abendbrot mit Blumen (siehe obiges Symbolbild! Unser Abendbrottisch ist nicht fotografierwürdig, da ich Abendbrot immer mache, wenn ich keine Lust auf viel Aufwand habe – da kommt der Ehrgeiz zur Food-Fotografie einfach zu kurz, sorry.). Das wird schön – und da erscheint die kalte Küche doch wieder etwas reizvoller.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s