Kochen mit Kind für alle: Pasta Napoli. Würde ich sagen.

Mama Mia hat eine nette Aktion gestartet: unter #kleineGenießer werden leckere und einfache Gerichte gepostet, die man so ab und an für den Nachwuchs kocht. Alltagserprobt sozusagen. Das Motto finde ich etwas euphemistisch, zumindest mein Kind genießt hauptsächlich Dinge, in denen Zucker und/oder Pasta sind – #kleineSelektivessende würde bei mir besser passen. Dankenswerterweise hat MamaMia mit Pastarezepten angefangen, das macht es einfacher für mich. Zur Zeit der Favorit:

Penne mit Tomatensauce, Kapern, Knoblauch und Oliven (Napoli? Ich glaube, das kann unter Napoli laufen)

Das Rezept erfüllt mehrere fantastische Vorgaben. Von Seite der Krabbe: es enthält Nudeln. Es ist salzig/sauer/süß, also offensichtlich geilo. Von meiner Seite: extrem wenig zu schnippeln, also auch alleine machbar, wenn die Krabbe quengelig ist. Und salzig/sauer/süß, also offensichtlich geilo.

So gehts:

Zutaten:

  • Penne oder Spirelli nach Belieben (bekommt die Zweijährige am Besten auf die Gabel)
  • 200 ml Brühe
  • zwei Zehen Knoblauch
  • ein kleines Glas Kapern, ca. 80 gr abgetropft
  • etwa 150 gr Oliven
  • 2 Dosen gehackte Tomaten
  • Agaven-Dicksaft
  • Thymian, Oregano, Majoran, Basilikum zum Abschmecken
  • Salz und Pfeffer

Ich lasse die Soße gerne lange köcheln, daher fange ich ich etwa eine Stunde vor dem gewünschten Essenszeitpunkt an. Den Knoblauch hacken und vorsichtig in Olivenöl anrösten. Kapern und Oliven zugeben, die Oliven können gerne zerkleinert werden, müssen aber nicht. Etwa fünf Minuten mit rösten. Mit Brühe ablöschen. Die gehackten Tomaten zugeben und etwa 45 Minuten einkochen. Achtung: erst nach dem Einkochen abschmecken und würzen, sonst kann es intensiver als gewünscht werden!

Nudeln aufsetzen und kochen. Wenn die Nudeln im Wasser sind, die Soße dezent mit Agavendicksaft, undezent mit den Kräutern und je nach Geschmack mit Salz sowie Pfeffer abschmecken. Servieren.

Ist hier immer ein Erfolg, auch der vegetarische D. mag es, und somit eine meiner Spezialitäten geworden. Viel Spaß, falls es jemand nachkochen möchte!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde in Freizeit veröffentlicht und mit getaggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s