Kino-Erkenntnisse: La Buena Vida

Featured image

Es ist ja super-angenehm, zwischen Frauen im Kino zu sitzen: ich konnte beide Armlehnen benutzen. Herrlich.

Ansonsten: es lief „La Buena Vida“, eine Dokumentation über die Auswirkungen des Kohlebergbaus in Kolumbien. Es wird gezeigt, wie ein Dorf durch einen Konzern umgesiedelt wird, von einem grünen Paradies mit Holzhütten in ein staubiges Trockengebiet mit Betonhütten. Obwohl die Dorfgemeinschaft hart mit dem Konzern über die Wasserversorgung verhandelt, hält dieser sich im Nachgang nicht an die vertraglich festgehaltenen Bedingungen. Die Unabhängigkeit des Dorfes kann aber ohne eine Ernte nicht erhalten werden.

Bedrückend, gerade durch die sehr ruhige und rein beobachtende Perspektive des Films. Keine Stimme aus dem Off, keine Erklärungen abgesehen von einigen Einspielern aus kolumbianischen Radiosendungen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s