Federn lassen

Um die Ecke in einer großen Turnhalle wird zweimal pro Woche ein Indoor-Spielplatz aufgebaut. Gerade an verregneten Sonntagen ein großer Segen. Die Krabbe balanciert und rennt und fährt, dass es eine Freude ist.
Auch ich so: yay, Trampolin! Und hopste. Dann hörte ich schnell wieder auf, denn statt Bauchflattern spürte ich vor allem ein Flattern im Beckenbereich – Beckenboden, ick hör dir labbern! Das ist kein schönes Gefühl.

Umfragen ergaben, dass ich mit dem Erlebnis nicht alleine war. Ich habe Schwangerschaft und Geburt relativ unversehrt überwunden. Die bisherige Bilanz nach zwei Jahren: keine Streifen, nur etwas unstraffere Brüste, vier Kilo mehr, eine größere Anfälligkeit für gewisse Po-Probleme. Jetzt also noch: der Beckenboden labbert beim Trampolin-Springen. Auch das werde ich verwinden. Und dennoch: was wird da noch kommen? Und was werden eventuelle weitere Schwangerschaften anrichten, kombiniert mit dem Alter und der Schwerkraft?

Ich wappne mich lieber mal.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s