Die Politik der kleinen Schritte

Letztens hing ich so beim Bouldern an der Wand und hatte wie so oft das Erlebnis, dass ein Griff unerreichbar schien. Ich konnte mich recken und strecken, drehen und winden… Nix zu machen, die Chose war etwa dreißig Zentimeter zu weit Weg. Dann tat ich das Unwahrscheinliche und trat mit dem linken Fuß etwa 5 Zentimeter höher. Und siehe: etwas eindrehen, ein kleiner Stützer, und zack! war ich am Griff. Wie auch immer das funktioniert… Die Winzigkeit der Strecke kann beim Erreichen eines Ziels anscheinend durch die Steigerung der Möglichkeiten aufgewogen werden.

Mir fiel auf, dass ich hier eine astreine philosophische Betrachtung erlebte. Das lass ich jetzt mal so stehen.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s