Mein erstes Stöckchen!

Ich habe mein erstes Stöckchen von gretaunddasleben bekommen. Das ist recht aufregend, ich fühle mich geradezu arriviert! Und ich mag es, mich arriviert zu fühlen! Hierfür also schon mal: danke schön.

onelovelyblog-300x172

Leider habe ich gemerkt, dass das arriviert sein vor Arbeit nicht schützt. Ich finde es zugegebenermaßen recht schwierig, sieben Dinge über mich zu postulieren, über die ich nicht eh schon geschrieben habe und die nicht im alltäglichen Kontext verbloggt werden können, aber dennoch nicht komplett beliebig sind. Deshalb nun so spät nach der Nominierung, ohne dass ich komplett zufrieden wäre: voila.

Die Regeln des Ganzen sind wie folgt:

  • Bedanke dich bei der Person, die dich nominiert hat und verlinke diese
  • Blogge die Regeln und zeige den Award
  • Veröffentliche sieben Fakten über dich
  • Nominiere Blogger und teile Ihnen deine Nominierung mit

Hier also die sieben Fakten, die man über mich wissen kann, aber nicht muss.

Landleben: ich bin auf dem Lang groß geworden, habe auch ganz gute Erinnerungen daran – aber der Gedanke, wieder auf einem Dorf zu leben, erfüllt mich mit kaltem Grausen. Zu sehr schätze ich einen ÖPNV in 5-Minuten-Taktung, massig Freizeit-Angebot, vielfältigste Möglichkeiten zur Nahrungsaufnahme ohne vorheriges Kochen und die Liberalität der Bewohner – zumindest die Möglichkeit, die liberalsten auszusuchen und nur mit denen Zeit zu verbringen.

Voltigieren: check! Ich bin ein Ex-Voltigier-Mädchen. Unsere Mann- bzw. Frauschaft war in der norddeutschen Provinz gefürchtet, wir haben viele Turniersiege und damit traumschöne Schleifen als Trophäen ergatter. Ich war immer mehr so mittel, leistungstechnisch, aber Spaß hat das schon gemacht. Bis ich 14 war, dann wollte ich lieber Jungs angucken statt zweimal pro Woche Wallache pflegen.

Tampons: zu Tampons habe ich die Einstellung: besser als Binden, aber das wars dann auch schon. Sowieso, diese Menstruation – ich brauche das ja nicht. Ich hatte drei Jahre eine Hormon-Spirale und in der Zeit nicht menstruiert, und ich habe es wirklich gefeiert. Meiner Meinung nach ist das ein männlicher Mythos, dass die Menstruation eine Frau erst komplett macht. Wieso soll ich mich mehr als Frau fühlen, wenn ich einmal im Monat meine Unterwäsche ruiniere, Bauchschmerzen habe, mir Watteprodukte einführe oder in die Unterwäsche quetsche und Angst haben muss, einem großen Hund zu begegnen, der mir die Nase in den Schritt rammt? Das KANN sich nur ein Mann ausgedacht haben. In letzter Zeit wird das Thema erweitert: die Krabbe begleitet mich stets auf die Toilette, sah mich einen Tampon benutzen und möchte nun auch immer einen. Das erklär mal einer Zweijährigen.

Haare: Haare sind für mich ja ein Attraktivitäts-Ding. Ich stehe sehr auf volle Haare bei Männern, am liebsten mit Koteletten (lechz!), da bin ich ganz rockabilly. Ich selber habe Schnittlauchhaare, aber immerhin recht dicke, trage fast immer Bob, der so lange rauswächst, bis ich einen neuen Bob trage, und habe seit neuestem einen Pony, was mir gut gefällt. Auch, wenn dadurch die graue Strähnen im Oberkopf betont werden, aber gerade finde ich es ganz lässig, die nicht zu färben (heißt: ich bin zu faul, in die Drogerie zu gehen und eine halbe Stunde im Bademantel zu Hause herum zu sitzen). Die Krabbe bekommt übrigens jetzt erst nennenswert Haare, was ich unfassbar niedlich finde. So blond! So Weich! Oh!

Wanderschuhe: Ich trage heute Wanderschuhe zur Arbeit. Im Büro habe ich noch schicke Schuhe, aber es ist keine Sitzungswoche, also bleibe ich in meinen Wanderschuhen. Das hätte ich vor zehn Jahren nie gedacht, dass es mal so weit kommt, aber das folgt demselben Prinzip wie die grauen Strähnen: Irgendwie gibt es immer etwas Wichtigeres zu tun als tagelang nach schicken, warmen, funktionalen Winterstiefeln zu suchen, ich nehme also, was da ist. Stört ja eh keinen, nicht einmal mich selber. Ich habe aber meine Momente, in denen ich mehr auf mein Äußeres achten will, so wie jetzt gerade, während ich das schreibe. Vielleicht doch mal schöne Winterstiefel…? Ist ja gerade Sale. Hm.

Blazer: finde ich im Sommer als Jackenersatz zu Jeans ganz schick, und ich hatte auch diese Kapuzenpulli-Blazer-Skaterschuhe-Phase in den 2000er-Jahren. Heute hängt in erster Linie ein Blazer über meinem Bürostuhl, damit ich morgens in Hamburg nicht darüber nachdenken muss, ob ich mittags in Berlin eine Sitzung habe.

Kantine: Die Kantine in meinem Bürogebäude des Bundestags, das Jakob-Kaiser-Haus, ist dermaßen subventioniert, dass man ein okayes Hauptgericht mit Möglichkeit des Beilagen-Austausches schon für 2,95€ bekommt. Finde ich gut, noch lieber gehe ich direkt in den Reichstag, wo die Cafeteria von Feinkost Käfer betrieben wird. Die Hauptgerichte kosten mit Fleisch 6 Euro, vegetarisch 4,50 und sind ziemlich gut.

So. Nominieren tue ich hiermit die sehr gerne gelesenen Blogs von:

Der Heiko

dekorinnadeln

maultaschen oder ravioli

epic bliss

Reizende Rundungen

berenike

Spreemieze

Viel Spaß dabei!

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein.

2 Kommentare zu “Mein erstes Stöckchen!

  1. Annalisa09 sagt:

    Schöne Stöckchen-Antworten. Lese deinen Blog total gerne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s