Frohes Neues

Feger

 

Nun denn, das wäre geschafft! Wie auch immer das passiert ist: nach dem trubeligen Heiligabend hatte ich mir auch noch ein trubeliges Silvester ins Haus geholt. Was als Raclette-Abend geplant war, wurde eine Party mit zehn Erwachsenen, zwei fast Zweijährigen und zwei Fünfjährigen. Untermalt von unfassbaren Böller-Attacken brachte ich die tapfere Krabbe um 21 Uhr ins Bett, während die fünfjährigen Kinder in einer Tonalität kreischten (vor Vergnügen im Spiel, also keine Angst), dass meine Nerven unschön zu vibrieren begannen. Meine neueste Theorie ist ja, dass gleichaltrige Kinder gemeinsam am Anstrengendsten sind. Zwei Kinder in derselben Phase pushen sich gegenseitig zur Eskalation hoch. Immer.

Die Fünfjährigen blieben auch bis Mitternacht auf. Leider, muss ich sagen. Ich bin definitv für Partys ohne Kinder. Nein, ein eigenes Kind macht eine nicht automatisch zur Kinderliebhaberin. Sonst war es muggelig am Silvesterabend, das Buffet beeindruckend und die Menschen nett.

Die Krabbe schlief unbeeindruckt trotz des krassen Geböllers und wachte erst auf, als es still wurde. Kriegskind, sag ich da nur – ich werde nie wieder leise reden, wenn sie schläft. Ich bin etwas fassungslos darüber, dass ich seit zwei Jahren auf Zehenspitzen durch die Welt pudere, wenn das Kind pennt, wo es offensichtlich einfach Lärm will. Aber gut, wieder was gelernt.

Jetzt kanns losgehen. Zeig dich, 2015!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s