Kindermund: es geht los!

Nun, wo der Krabbe verbale Kommuniktion in die heiße Phase geht und außerdem die Erziehung beginnt, weiß die Krabbe so langsam Dinge einzuordnen und das Ergebnis zu kommunizieren. Heute ist dies das erste Mal öffentlich in Bezug auf nichtsahnende Mitmenschen geschehen, im Bus zur Kita. Die Krabbe sitzt im Buggy, sieht sich um, streckt den Zeigefinger anklagend über meine Schulter und ruft sehr laut: „IIIIhhhhhh!“ Ich (und gefühlt die Herumstehenden ebenso) drehe mich um und sehe eine Frau, die sich intensiv mit ihrem Finger an ihrer Nase friemelt. Ich drehe mich schnell wieder weg, weil ich so kichern muss, überlege kurz, ob ich der Krabbe etwas Versöhnliches mitgeben soll á la „Erwachsene dürfen das“, verzichte dann aber.

Ich weiß gar nicht, wo sie das her hat – Kita oder Papa, von mir kommt es nicht. Ich finde eigentlich, mit 21 Monaten darf man seine Körperfunktionen noch wertfrei betrachten. Aber diese Deutungshoheit habe ich nicht alleine; schon seit Monaten ruft das Kind „Ihhh! Bäh!“, wenn es ans Wickeln geht.

Aber egal. Ich amüsiere mich immer noch und bin wild entschlossen, das zu genießen – ich werde es sicher bald genug nicht mehr so witzig finden wie jetzt.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s