Kiel und die unheilvollen Omen

Geplant: ein Ausflug nach Kiel. Ich kenne Kiel vom Durchfahren, wenn ich meine Oma in Schönkirchen besucht habe, und weiß daher: Kiel ist an den Durchfahrstrecken nicht sehr schön, aber es hat einen Hafen, in dem Kreuzfahrtschiffe liegen. Immerhin! Ich bin dennoch voller Vorurteile gegen Kiel. Ich glaube an die Hässlichkeit, die Unbedeutendheit, die Provinzialität von Kiel. Das Beste an Kiel ist die Autobahn nach Hamburg. Und jetzt: ein Ausflug.

Mich seelisch wappnend gebe ich in google „Sehenswürdigkeiten Kiel“ ein und erlebe einen kurzen Augenblick des triumphierenden Unbehagens, als prompt der Browser abstürzt. Offensichtlich erfordert die Merkwürdigkeit dieser Wortkombination zu viel Rechenleistung… Der zweite Versuch offenbart Schmankerl wie die Sparkassen-Arena, das Zoolgische Museum und, das ist doch was, die Kieler Woche. Die ist allerdings ganz wann anders. Nun, gut.

Wir sollten von Kiel aus nach Laboe fahren und einen Strandspaziergang machen. Feddich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s