Spandex

Die Schwangerschaft hat Spuren hinterlassen, manche mehr, andere weniger offensichtlich. Macht nichts, ruft die junge Mutter von heute beherzt, das ist alles nichts, was man mit etwas Disziplin nicht wieder hinbekommt! Und sowieso, man weiß ja, wofür man es macht! Und so!

Allerdings leidet die Disziplin ein wenig unter dem Mutter-Dasein. Wenn das Kind schläft, noch Sport absolvieren? Joah. Kann man machen. Muss man nicht. Salat mampfen, während das Kind herrliche Butternudeln vertilgt? Geht nicht, man will ja keine Ess-Störung beim Nachwuchs provozieren. Die meiste Zeit ist das auch alles völlig okay, man hat ja auch echt andere Sachen zu bedenken als den etwas gewachsenen Hüftumfang.

Doch dann: Einladung zu einer Hochzeit, Panik bricht aus. Man passt nicht mehr in die schicken Kleider im Schrank und hat als Mutter so wenig Gelegenheit, geschweige denn Lust, sich ins Shopping-Getümmel zu stürzen. (Ist übrigens ein toller Nebeneffekt des Mutterseins: man macht einfach nichts mehr, auf das man keine Lust mehr hat, mit Verweis auf den rasenden Zeitmangel duch das Kind. Aber dazu ein anderes Mal mehr.) Außerdem sind Umkleidekabinen ein freudloser Ort, wenn der Hüftumfang so – äh, weiblich ist und man in seinem roten ausgeleierten Baumwollschlüpper Kleider anprobiert. Viel zu kurze Kleider. Ach nein… Zum Glück hat die Freundin was Nettes im Schrank, das durch enormen Stretch-Anteil jeder Figur passt und recht schmeichelhaft ist. Aber die junge Mutter will optimieren, da geht sicher noch was, und besorgt sich eine figurformende Strumpfhose in der Drogerie.

Figurformend, my ass! Ich weiß, warum die figurformend sind! Beim Anziehen braucht man so viel Körperkraft und fließt so viel Schweiß, bis man das steinharte Ding auch nur bis zur Kniekehle gezogen hat, dass sicherlich die Kalorien des Abendessens schon wieder verbraucht werden und gleichzeitig die Armmuskeln hinterher schön definiert sind.

Eine halbe Stunde Gezerre, blaue Flecken durch das Herumstolpern auf einem Bein und obszöne Flüche später bestätigt der Spiegel das Resultat: hot. Einfach nur super. Salma Hayek, Eva Mendes, Jennifer Lopez: ich scheue keinen Vergleich. Meine Empfehlung ist eindeutig, es lebe die figurformende Strumpfhose statt Sport beim Mittagsschlaf des Kindes.

Man reiche mir einen Sekt; lasset die Spiele beginnen.

Advertisements

4 Kommentare zu “Spandex

  1. Impi sagt:

    Und die Thrombose-Gefahr senkst Du damit auch. Ich bin begeistert!

  2. […] von der Testsiegerin Nasse Socken im Rampenlicht von Trithemius Schaufensterpuppen von Heinrich Spandex von der […]

  3. Wortmischer sagt:

    Ach, Frau Jongleurin … Beim Lesen Ihres (ersten?) Beitrags zum Kleider-machen-Leute-Projekt, wurde mir ganz warm ums Herz. Weil ich kenn das alles mit zwanzig Jahren Vorsprung, Damals hab ich der Liebsten zugeflüstert: „Was willste denn? Mama sein? Oder Model? Lass uns lieber ins Schlafzimmer gehen und Mama anfassen.“

    „Figurformend, my ass!“ – Mein Lieblingssatz abgesehen von „Man reiche mir einen Sekt; lasset die Spiele beginnen.“

    Genießen Sie das Leben und schreiben Sie gerne noch eine zweite (oder dritte) Geschichte zum Kleiderprojekt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s