Vertragsverlängerung, Teil 3

Nein, hier gibt es keinen Teil 1 und 2, aber in meinem Leben haben diese stattgefunden, und davon möchte ich berichten.

Ich bin eine dieser Menschen, die ein geisteswissenschaftliches Studium abgeschlossen haben, bekam im Anschluss einen Job in der Butze, in der ich mein Praktikum absolviert habe und hangele mich seitdem von Befristung zu Befristung. Der Rhythmus: 1 Jahr, 15 Monate, 6 Monate arbeitslos, 27 Monate, 2 Monate, 6 Monate. Die letzten drei Zeitphasen fanden bei meinem jetzigen Arbeitgeber in Berlin statt. Und ich kann noch nicht mal behaupten, dass ich es mir nicht selbst ausgesucht hätte: im Politikbetrieb wird gerne nach Legislaturperioden befristet, woraus sich die ersten 27 Monate ergaben, dann war Bundestagswahl. Das war von Anfang an klar, ich war als von vornherein befristete Projektreferentin eingestellt, und schon im Vorstellungsgespräch wurde bei meiner Frage nach einer potentiellen Verlängerung nervös gezuckt und harsch gerufen: „Never! Unmöglich! Aaargh! Denken Sie nicht mal daran!“ Nachdem mir mein tarifliche Einstufung gesagt wurde, zuckte ich wiederum aufgeregt und rief: „Ja! Ich! Nehmt mich!“ So war es. Mit diesem Wissen projektierte ich bis Ende Oktober vor mich hin, davon ausgehend, dass ich danach arbeitssuchend sein würde. Denn die Legislatur endete, mein Projekt ebenfalls, also bitte.

Ich unterschätzte den Personalrat. Diese Befristung bis Ende Oktober schien unüblich zu sein, außer den Projektreferenten und den Trainees hatten alle Beschäftigten einen Vertrag bis Ende Dezember. Der Personalrat merkte auf, Emotionen kochten hoch, Tränen flossen (!) und so erhielt auch ich eine Verlängerung bis zum Jahreswechsel. Einen Zwei-Monats-Vertrag.

Durch die Länge des Regierungsbildungsprozesses setzte sich das Elend fort. Alle waren arbeitsunfähig, ein Stellenplan weit und breit nicht in Sicht. Ich dümpelte einen Monat in Elternzeit herum und bekam Anfang Dezember die Nachricht, dass unsereVerträge nochmals bis Ende Juni verlängert werden würden. Anfang Februar würde der Stellenplan bereits feststehen, aber wir sollten quasi sozial abgesichert auf Jobsuche gehen können.

Hurra, hurra. Nun warten wir auf Anfang Februar. Es könnte spannend werden – die Fluktuation ist hoch. Wechsel in die Ministerien finden statt, neue Stellen werden geschaffen, Funktionen werden nach und nach vergeben. Kaffee trinken, spekulieren, auf den Beginn der Regierungsarbeit warten, mehr passiert seit Monaten nicht. Man kann sich nicht vorstellen, wie langweilig und anstrengend zugleich das ist.

Ich bewerbe mich seit Monaten anderweitig. Sehr sporadisch, nur, wenn es wirklich passt, ich habe keine Lust auf einen Marathon wie in der letzten Bewerbungsphase. Die Einladungsquote von 80% gibt mir Recht. Ich möchte aber am Liebsten dort bleiben, wo ich bin. Ich sitze aktuell als Fachreferentin an einer Stelle, an der ich immer sein wollte, in einem Team, das nicht viel besser sein könnte und einem ebensolchen Gehalt und in einer Stadt, die ich sehr liebe. Eine Verlängerung bis zur nächsten Bundestagswahl wäre ein Sechser im Lotto, nicht zuletzt deshalb, weil es einen befristeten Vertrag von unglaublichen 48 Monaten geben würde. Da könnte man ja glatt mal ein bisschen Lebensplanung betreiben. Bald weiß ich mehr.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde in Arbeit veröffentlicht und mit getaggt.

2 Kommentare zu “Vertragsverlängerung, Teil 3

  1. Beim letzten Besuch habe ich mich auch gleich wieder schwer in Berlin verliebt.
    Ist schon ein Hammer, die Stadt. meint J.

  2. […] angekündigt geht die Geschichte der Vertragsverlängerungen weiter. Stand seit Januar 2014: ich war nicht mehr Projektreferentin, sondern eine von vier […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s